Mittwoch, 3. Juli 2013

Unsere Hausverwaltung

Wir haben heute zum ersten Mal Post bekommen von der Hausverwaltung, welche für die Technikerzentrale zuständig ist, bekommen.

Sie hat sich uns vorgestellt und auch für was sie zuständig ist. Welche Leistungen abgedeckt sind und welche extra berechnet werden.

Die Hausverwaltung organisiert auch eine Versammlung aller Eigentümer. Unsere findet entweder in der Kalenderwoche 37 oder 38 statt. 
Wahrscheinlich werden dort noch offene Fragen geklärt.

Bei Hausübergabe, werden die monatlichen Zahlungen fällig. Sie werden normalerweise durch das Vorjahr angepasst, da wir dieses noch nicht haben, wird eine Pauschale gewählt. Diese kann zwischen 180,00-220,00€ liegen.
(Uns wurde zu Anfang gesagt, manche Eigentümer haben Nebenkosten von ca. 120,00€)

Nach 1 Jahr wird dann, wie einer Mietwohnung auch, entweder eine Nachzahlung fällig oder auch eine Rückzahlung. 

Dazu kommt, dass die Hausverwaltung im Auftrag von WWB darauf aufmerksam macht, dass Häuser welche direkt an einer öffentliche Straße sich befinden, ein Schneefallgitter benötigen.
Kostenpunkt ca. 900€
(Ein Dachdecker aus Umgebung ist wahrscheinlich günstiger als WWB)

Allerdings wendet sich WWB direkt an die Eigentümer, welche ein Schneefallgitter unbedingt brauchen.
Sowas sollte man vielleicht im voraus wissen, damit man die Kosten mitberechnen kann.
Wir sind davon zum Glück nicht betroffen, aber werden bestimmt noch irgendwann eins dran montieren lassen.
Aus Sicherheit! Und es kann sein, dass die Stadt verlangt, dass alle Häuser ein Schneefallgitter anbringen müssen.

Grüße

Kommentare:

  1. Hallo Yvonne,

    ich finde deinen Blog wirklich sehr gut und informativ! Durch deine "Berichterstattung" kann ich offene Fragen vorher klären und Antworten auf Fragen erhalten, von denen wir vorher nichts gewusst hatten. Weiter so!

    Ich würde gerne wissen, was für Kosten in diesen "Nebenkosten" der Hausverwaltung für die Technikzentrale, alles inbegriffen ist?

    Vom Schneefallgitter hatten wir bisher auch nichts gehört/gewusst. Wird uns aber nicht betreffen, da unser Haus rund 10m weiter hinten von der Straße entfernt liegt (Parkplatz + Vorgarten).

    Gruß
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris,

    ja uns hätte so ein Blog auch damals sehr geholfen, nur leider gab es dort keinen und auch keinen der unsere Fragen klären konnte. Zumindest nicht richtig.

    Also ich weiß nicht ob das drauf ankommt, auf die Hausverwaltung, ob manche das machen und andere nicht.
    Bei uns ist alles drin außer Müll und Strom. Also Heizung, Wasser, Versicherung, Rücklagen usw.

    An eurer Stelle würde ich WWB nochmal fragen, ob das genug Platz ist und die Stadt das nicht fordert. Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

    Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht kann ich das beantworten. Es gibt bestimmte Sachen, die muss eine Hausverwaltung standardmäßig tragen, Müll und Strom gehören z.B. nicht dazu. Das ist dann ggf. ein besonderer Service. Empfehlenswert bei solchen Fragen ist übrigens das Mieterlexikon zum Nachschlagen: http://www.mieterbund.de/mieterlexikon.html
    Ansonsten benutzen die meisten Hausverwaltungen einfach eine Software um die Aufwendungen zu berechnen, wenn ihr die Ganzen Eckdaten habt, könnt ihr euch die Testversion runterladen und mal alles eingeben, dann wisst ihr Bescheid, was der Spass kostet.
    http://www.immoware24.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marelian,

      Vielen Dank. Welche Daten braucht man zur Berechnung?

      Grüße
      Yvonne

      Löschen